Monthly Archives: April 2022

国際社会で重要な役割を担う日本にとって、朝鮮半島統一がもたらすインパクトとは パストリッチ

The Scientific Basis for Mask Mandate and Social Distancing

Yes, of course there was a scientific basis for the mask mandates and the social distancing policies enacted around the world that have destroyed human civilization and concentrated wealth in the hands of the very, very few. Masks and social distancing was based on real science, on real experiments. The experiments were carried out in places like the Guantánamo Bay Detention Center set up by the Bush administration on January 11, 2002; set up in a legal grey zone, on land that did not belong to anyone, and thus could be taken over by military contractors, private equity and a host of parasitic interest groups which have still yet to have their masks ripped off.

Here they conducted the experiments on how to destroy the human mind, how to modify behavior through psychological trauma and the repetition of mindless patterns and rituals until the weaknesses of the brain were fully exploited.

Then they went global, like Amazon or Facebook, like Twitter or Oracle, with their technology for destroying the human will, for collapsing the ability of citizens to think for themselves.

The entire world is subject to unending trauma and the repetition of falsehoods in accord with those experiments. That is the science of COVID-19.

Of course they blame in the Chinese Communist Party, or the Jesuits and the Masons. That blame is not 100% wrong, but everyone knows that it is not the whole truth, not even close.

Who was behind these gruesome experiments? That is what we must demand now. We do not have much time.

Also, we cannot be so intellectually lazy, so ethically sloppy as to blame the just CIA and the Pentagon. Those attack dogs were horrific, but they were just taking orders from behind the curtain. Do we have the bravery to pull back that curtain?

Before we were civilized

This quote from the Lakota philosopher John Fire Lame Deer speaks not only about the manner in which the entire civilization of the natives was systematically destroyed, but also about how all civilizations have been torn apart since the enclosure acts of the late 18th century that created an extreme concept of private property, since the radical exploitation of the New World by the Spanish and the Portugese. Of course evil existed long before that, but we have been struck down by a virus of the mind that renders us all killers, whether we know it or not. And now the United Nations and other organizations, tell us it is our duty to make other nations, who still follow the old way, who still have harmony between humans and nature, to make them modern.

“Before our white brothers arrived to make us civilized men,

we didn’t have any kind of prison. Because of this, we had no delinquents.

Without a prison, there can be no delinquents.

We had no locks nor keys and therefore among us there were no thieves.

When someone was so poor that he couldn’t afford a horse, a tent or a blanket,

he would, in that case, receive it all as a gift.

We were too uncivilized to give great importance to private property.

We didn’t know any kind of money and consequently, the value of a human being

was not determined by his wealth.

We had no written laws laid down, no lawyers, no politicians,

therefore we were not able to cheat and swindle one another.

We were really in bad shape before the white men arrived and I don’t know

how to explain how we were able to manage without these fundamental things

that (so they tell us) are so necessary for a civilized society.”

– John (Fire) Lame Deer, Sioux Lakota – 1903-1976

“Der Lockdown in Shanghai – Wer steckt dahinter?”

“Der Lockdown in Shanghai – Wer steckt dahinter?”

ÜberDenken

19. April 2022

Die Zeitungen und sozialen Medien werden seit einer Woche mit schrecklichen Bildern des Lockdowns von Shanghai überschwemmt, ein gigantisches Unterfangen, das Millionen von Chinesen wochenlang in ihren Häusern gefangen hält und den Zugang zur Grundversorgung stark einschränkt.

Bilder von Bürgern, die frustriert aus ihren Wohnungen schreien oder in bewegenden Selbstgesprächen aus tiefstem Herzen protestieren, Videos von Drohnen und Robotern, die durch die leeren Straßen Shanghais patrouillieren, vermitteln uns eine erschreckende Vision der totalitären Herrschaft durch Technologie, die so viele vorausgesagt haben.

Die zugrundeliegende Botschaft ist, dass China die Ursache für diesen Albtraum ist.

Die offizielle Darstellung der Stadt Shanghai, die auch von der Kommunistischen Partei Chinas nicht dementiert wird, ist so extrem, dass man sich darüber lustig machen kann.

Eine neue Zero-Covid-Politik, für eine gefälschte, nicht existierende Krankheit, wurde allen Shanghaier Bürgern auferlegt, zunächst auf der Ostseite des Huangpu-Flusses ab dem 28. März und dann für die gesamte Stadt ab dem 1. April.

Angeblich sollen alle Bürger auf COVID-19 getestet werden. Medienberichten zufolge wurden nur 26.087 neue Corona-Fälle festgestellt, und von diesen waren nur 914 symptomatisch (und es gab keine Bilder von Leichen auf dem Boden, wie es in Wuhan Ende 2019 der Fall war).

Das heißt, dass die Begründungen für den Lockdown so absurd sind, dass der gesamte Vorgang zur Farce wird, vielleicht eine Aktion, die den Bürgern zeigen soll, dass sie genau das tun müssen, was man ihnen sagt, egal wie lächerlich und unbegründet die Voraussetzungen sind.

Die westlichen Medien hatten eine fertige Antwort auf das, was vor sich ging: Die Kommunistische Partei Chinas, die ihren undemokratischen sozialistischen Ideen folgt, verletzt die Grundrechte der Bürger, die wir Westler respektieren.

Der Amerikaner Jack Posobiec, der sich selbst als “altgedienter Geheimdienstoffizier” bezeichnet, schrieb auf Twitter ausführlich über den Lockdown, gab dem Kommunismus die Schuld und machte Aussagen wie “Das macht die KPCh mit den 26 Millionen Menschen in Shanghai”.

Human Rights Watch war schnell dabei, China für seine Menschenrechtsverletzungen in Shanghai zu verurteilen, und erklärte am 6. April, dass “die chinesische Regierung das Recht auf Gesundheit und andere grundlegende Rechte in ihrer Reaktion auf die Covid-19-Welle im Land respektieren sollte”, tat dies aber ohne jeglichen Hinweis auf ähnliche oder noch schlimmere Maßnahmen, die auf der ganzen Welt durchgeführt werden.

Das Problem ist, dass der Lockdown zwar dem Kommunismus angelastet wird, es aber in der kommunistischen Tradition Chinas keinen Präzedenzfall für das Zuriegeln einer Großstadt gibt; kein Teil der Durchsetzung des Technofaschismus kann auf die Aufrufe von Mao Zedong und Zhou Enlai zum Klassenkampf und zum Widerstand gegen den Imperialismus zurückgeführt werden.

Das Vorbild für den Lockdown von Shanghai ist jener von Boston nach dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon am 15. April 2013, also vor genau neun Jahren. Damals nutzte die US-Bundesregierung, insbesondere das FBI, einen undurchsichtigen Vorwurf eines Terroranschlags (an dem nach wie vor ernsthafte Zweifel bestehen) als Vorwand, um weite Teile der Stadt Boston abzuriegeln und die Bürger in ihren Häusern einzusperren, während bewaffnete Polizisten durch die Straßen patrouillierten.

Die Frage, die wir uns stellen sollten, ist, ob das, was in Shanghai geschieht, von denselben Leuten organisiert wird, die den Lockdown von Boston und ähnliche Abriegelungen in der ganzen Welt in den letzten zwei Jahren organisiert haben, und nicht von der Kommunistischen Partei Chinas – oder nicht in erster Linie von der Kommunistischen Partei Chinas.

Schreckliche Videos von Chinesen, die Selbstmord begehen, indem sie aus dem Fenster springen, waren ebenfalls weit verbreitet, und sie könnten echt sein – aber es gibt keinen Grund anzunehmen, dass etwas wahr ist, nur weil es weit verbreitet wird.

Ein anderes populäres Video zeigte einen hundeförmigen Roboter (der einem Boston Dynamics SpotMini ähnelt), der mit einem Mikrofon auf dem Rücken durch die Straßen patrouilliert und die Menschen in Shanghai auffordert, im Haus zu bleiben. Jeder, der das Video mit kritischen Augen betrachtete, musste zweifeln. Der Lautsprecher wurde nachlässig mit Absperrband auf den Rücken des Roboters geklebt, was wie ein unvorsichtiger Trick aussieht, und er war ganz sicher nicht repräsentativ für die Regierungspolitik.

Aber der Hinweis darauf, dass dieser Lockdown stille Partner hat, die nichts mit der KPCh-Bürokratie zu tun haben, war das ständige Gezeter in den westlichen Medien über das Leiden der Tiere in Shanghai. Bilder von lebenden Katzen, die zusammengetrieben und in Säcke zur Entsorgung gesteckt wurden, waren überall im Internet zu sehen, ebenso wie das Video eines Chinesen, der einen Hund, der Schmerzen hatte, grausam mit einem Gerät festhielt und ihn dann mit anderen verletzten Hunden in einen Container warf. Obwohl das Video sicherlich verstörend war, traue ich es den entsetzten Amerikanern zu, sich auch nur ein paar Minuten lang ein Video von einem fabrikmäßigen Schlachthof in den Vereinigten Staaten anzusehen.

Die Fokussierung auf Tierquälerei ist ein Standard in der Operation zur Dämonisierung Russlands in der Ukraine. So wurde beispielsweise ein Aufruf des “Soi Dog”-Mitbegründers John Dalley zur Hilfe bei der Rettung der Hunde und Katzen in der Ukraine in den Vereinigten Staaten breit gestreut.

Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass der Lockdown von Shanghai für das westliche Publikum als Äquivalent zur russischen Invasion in der Ukraine vermarktet wird. Es wird das Bild einer grausamen, totalitären kommunistischen Regierung in China gezeichnet, die die armen Bürger Shanghais unterdrückt, die sich danach sehnen, von diesen unvernünftigen “Zero-Covid”-Beschränkungen befreit zu werden (es wird jedoch nicht angedeutet, dass die Lockdowns selbst falsch sind).

MSN berichtete:

Es gibt Videos von eingesperrten Einwohnern, die skandieren “Wir wollen Essen” und “Wir wollen Freiheit”. In einem Video sind Bürger zu sehen, die auf ihre Balkone gehen und gegen die mangelnde Versorgung protestieren.

Aber die Videos, die Berichte, sind einfach zu perfekt, zu sorgfältig inszeniert.

Shanghai Shutdown als Krieg mit anderen Mitteln

Die Einzelheiten des Vorgehens amerikanischer Agenten in Zusammenarbeit mit korrupten chinesischen Beamten bei der Planung und Durchführung des Lockdowns von Shanghai sind mir nicht bekannt. In Anbetracht der völlig spekulativen und oft eklatant falschen Berichterstattung, die heutzutage als Journalismus durchgeht, hoffe ich jedoch, dass man mir verzeiht, wenn ich auf der Grundlage der zahlreichen Beweise, die ich in englischer und chinesischer Sprache gelesen habe, Rückschlüsse darauf ziehe, was hinter den Kulissen vor sich gehen könnte.

Der Lockdown Shanghais muss zunächst aus der richtigen geopolitischen Perspektive betrachtet werden.

China wurde in den letzten zwei Monaten von Washington D.C. auf höchster Ebene unter Druck gesetzt, um jede mögliche Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation zu vereiteln, seit russische Truppen in die Ukraine einmarschiert sind.

Betrachten wir die kritischen Ereignisse, die zu dem Lockdown führten.

US-Präsident Joe Biden warnte die Volksrepublik China am 18. März in einem Gespräch mit Präsident Xi Jinping, dass es ernste Konsequenzen für China geben würde, wenn es Russland in irgendeiner Weise unterstützen werde, sei es wirtschaftlich oder insbesondere militärisch. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, erklärte:

Er machte deutlich, welche Folgen es hätte, wenn China Russland bei seinen brutalen Angriffen auf ukrainische Städte und Zivilisten materiell unterstützen würde.

Wir wissen nicht, was Biden gesagt hat, aber nur drei Tage später, am 21. März, befand sich der China Eastern Airlines-Flug 5735 auf dem Weg zu einer sanften Landung auf dem internationalen Flughafen von Guangzhou, als er plötzlich auf unerklärliche Weise im Sturzflug abstürzte. Die Ursache des Absturzes ist auch drei Wochen später noch nicht geklärt.

Viele Chinesen glauben den Argumenten in den Videos, die kurz nach dem Vorfall auf Weibo (und anderswo) gepostet wurden, dass der Absturz das Ergebnis einer Entführung aus der Ferne war (ähnlich wie bei den Abstürzen vom 11. September 2001), die wahrscheinlich von den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde. Die Geschichte wurde vom Blog “State of the Nation” bestätigt, das sich mit den amerikanischen Geheimdiensten befasst. Auch die unerhörte Entscheidung, ein siebenköpfiges Team aus den Vereinigten Staaten in die offizielle Untersuchung dieses Absturzes im Inland einzubeziehen, lässt auf etwas Ungewöhnliches schließen.

Dann, am 28. März, führte die Stadtregierung von Shanghai, nicht die Zentralregierung in Peking, die die Beschränkungen gelockert hatte, plötzlich eine radikale COVID-19 “Null-Toleranz”-Politik ein.

Wenn Geheimdienstmitarbeiter der Vereinigten Staaten China eine eigene “Ukraine” geben und ein neues Feld für die Unruhestiftung finden wollten, die sie zuvor in Hongkong finanziert hatten, war Shanghai die logische Wahl.

Shanghai ist von globalen Finanzinteressen durchdrungen, da sich dort die Hauptsitze (oder zumindest die wichtigsten Niederlassungen) aller großen multinationalen Investmentbanken und internationalen Unternehmen befinden. Ihr Einfluss auf die chinesische Wirtschaft ist nach wie vor immens.

Shanghai hat eine über hundertjährige Geschichte als Zentrum des globalen Kapitals mit einer parasitären Beziehung zum Rest des Landes. Schließlich war es Shanghai, das den Bürgern der kaiserlichen Mächte bis in die 1940er Jahre Extraterritorialität bot.

Dieser Tradition folgend hat Shanghai heute die extremste Sonderwirtschaftszonenpolitik aller Städte in China, die es ausländischen Unternehmen erlaubt, eine breite Palette von Aktivitäten ohne Genehmigung der Regierung zu betreiben.

Um den Anforderungen multinationaler Unternehmen gerecht zu werden, hat die Regierung von Shanghai Dienstleistungen privatisiert und technologische Lösungen für so gut wie alles gefördert. Shanghai hat mit so viel Enthusiasmus intelligente Netze, 5G, Online-Governance und Automatisierung eingeführt, dass die Stadt in diesem Jahr von Juniper Research den ersten Platz unter den Smart Cities weltweit erhielt.

Shanghai hat den roten Teppich für das globale Finanzwesen ausgerollt, indem es ausgewählten institutionellen Anlegern besondere Privilegien einräumt, sich für so gut wie alle Investitionen aus dem Ausland öffnet, die Derivatemärkte ausweitet und Investmentbanken erlaubt, ihre eigenen “Vermögensverwaltungs-Joint Ventures” zu gründen.

Wer könnte auf chinesischer Seite am Lockdown von Shanghai beteiligt sein?

Es gibt viele in Shanghai aktive Milliardäre mit engen Verbindungen zur globalen Finanzwelt, die versucht sein könnten, die Rolle eines Ihor Kolomojskyj zu spielen, des Milliardärs, der den derzeitigen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auf Anregung der USA ins Leben gerufen hat.

Wir wissen zum Beispiel, dass der Milliardär Ma Yun (Jack Ma), der enorme Summen von Goldman Sachs und anderen amerikanischen Investmentbanken erhalten hat, als er Alibaba als globalen Marketing- und Vertriebsgiganten gründete, der mit Amazon konkurriert, mit der chinesischen Politik sehr unzufrieden war.

Ma ist bei den Globalisten sehr beliebt, und er ist Mitglied des Kuratoriums des Weltwirtschaftsforums.

Obwohl die Details nicht bekannt sind, geriet Ma mit seinem Vorstoß für die globalistische Agenda in China vor zwei Jahren in Konflikt mit den staatlichen Planern in Peking, einschließlich Xi Jinping.

Ma gründete die “Ant Group”, eine Finanzinstitution, die das Finanzwesen durch die Schaffung eines unregulierten Bankensystems revolutionieren sollte.

Es heißt, er habe am 24. Oktober 2020 eine Rede gehalten, in der er weitreichende Veränderungen im Bankensystem forderte. Daraufhin ging die Zentralregierung gegen seine Aktivitäten vor, und er wurde seitdem nur noch selten in der Öffentlichkeit gesehen.

Der Hauptsitz von Alibaba befindet sich in Hangzhou, in der Nähe von Shanghai, und hat seine größte Präsenz in Shanghai.

Es gibt auch amerikanische Milliardäre, die daran interessiert sind, Shanghai als eine Möglichkeit zu nutzen, um China für ausländisches Kapital zu öffnen. Stephen Schwarzman, CEO der Private-Equity-Firma Blackstone, hat beispielsweise viele Intellektuelle und Regierungsbeamte in der Kommunistischen Partei Chinas mit seinem Geld gekauft, vor allem mit den mehr als 100 Millionen USD, die er unter anderem für die Einrichtung des angesehenen “Schwarzman Scholars”-Programms an der Tsinghua-Universität spendete.

Ein weiterer amerikanischer Milliardär, der stark in China investiert ist, ist John Thornton, Gründer des John L. Thornton China Center an der Brookings Institution. Thornton ist Mitglied des Internationalen Beirats der “China Investment Corporation” (Chinas Staatsfonds) und drängt ständig darauf, den ausländischen Einfluss auf Chinas Finanzpolitik zu erhöhen.

Der Lockdown von Shanghai und die globale wirtschaftliche Störung

Die durch den Lockdown Shanghais verursachte wirtschaftliche Störung wird in den Konzernmedien bereits als Grund für Verzögerungen bei der Produktion und Auslieferung von Elektronik, Autos und anderen Haushaltsgütern angepriesen, die in Shanghai produziert, über Shanghai verschifft werden oder von dort hergestellten Teilen abhängig sind. Obwohl diese Störung wahr ist, gibt es allen Grund zu der Annahme, dass diese Situation ausgenutzt und übertrieben wird, um die Bemühungen der Superreichen zu rechtfertigen, die Weltwirtschaft weiter zu zerstören und die Bürger der Erde zu verarmen.

Die Kombination einer Ukraine-Krise, die eine plötzliche Verknappung von Agrargütern, Rohstoffen, Erdgas und Industriegütern rechtfertigt, mit einer Shanghai-Krise, die den Welthandel zum Erliegen bringt, bietet den Globalisten die Möglichkeit, so ziemlich jede Störung zu erklären.

Es gibt bereits Pläne, eine ähnliche Nulltoleranzpolitik in der Stadt Guangzhou, einem anderen wichtigen Produktions- und Finanzzentrum, einzuführen. Die daraus resultierende Verlangsamung der Wirtschaft, die Unterbrechung der Versorgungsketten, die steigende Inflation und die Verknappung werden genau das sein, was der Arzt verordnet hat.

Die Wirtschaftskrise, die durch den Lockdown von Shanghai ausgelöst wurde, wurde auch als Argument für die verstärkte Durchführung von Impfungen in China und für die Einführung der ersten in China hergestellten mRNA-COVID-19-Impfstoffe herangezogen, so das Nationale Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention in China.

Unterschiede zwischen Russland und China

Es gibt deutliche Unterschiede in der Art des Angriffs auf Russland durch die Ukraine und auf China durch Shanghai. Die Vereinigten Staaten und China sind, auch wenn in den letzten zehn Jahren immer wieder von Krieg die Rede war, hochgradig integrierte Volkswirtschaften, die selbst inmitten eines radikalen politischen Theaters eng zusammenarbeiten. Außerdem hat sich China geweigert, auf die Versuche zu reagieren, es zu militärischen Aktionen in Taiwan, Hongkong oder dem Südchinesischen Meer zu bewegen. Der Angriff musste daher auf verdeckte und undurchsichtige Weise erfolgen, um den Anschein zu erwecken, dass die Kommunistische Partei Chinas die Ursache des Problems ist, weil sie die Bevölkerung von Shanghai misshandelt. Bis heute ist in der öffentlichen Diskussion nirgends eine Spur der amerikanischen Hand zu finden.

Russland hingegen hat sich den Vereinigten Staaten nie so stark angenähert wie China nach dem Treffen von Präsident Richard Nixon mit dem Vorsitzenden Mao Zedong im Jahr 1972, und auch die Volkswirtschaften der Vereinigten Staaten und Russlands sind nicht so stark integriert. Es gab zwar Russen, die in den Vereinigten Staaten studierten, aber ein Studium in Amerika hatte für Russen nicht die gleiche Anziehungskraft wie für Chinesen in den letzten dreißig Jahren.

Obwohl es also amerikanische Investitionen in Russland und amerikanische Einmischung in Russland gibt, ist Russland nicht so tief in die amerikanische Logistik- und Lieferkette integriert, und amerikanische Investmentbanken haben weniger Verbindungen und finanzielle Interessen.

Was getan werden muss

Die Chinesen haben ihren Teil zum Great Reset beigetragen, indem sie als Versuchskaninchen für soziale Kreditsysteme dienten, die eine ständige Überwachung und die Bewertung der Bürger durch KI ermöglichen, sowie für die vorgeschriebene Nutzung digitaler Zahlungssysteme. Die Globalisten haben höchstwahrscheinlich China für diese Experimente ins Visier genommen, bevor sie auf die ganze Welt ausgedehnt werden, denn die Betonung der technologischen Entwicklung in der chinesischen Gesellschaft und die chinesische Naivität in Bezug auf die negativen Auswirkungen technologischer Innovationen auf die menschliche Gesellschaft haben das Volk zu leichten Opfern gemacht.

Diese technofaschistische Politik wird von vielen Bürokraten in der Kommunistischen Partei Chinas gefördert, aber sie hat ihren Ursprung nicht in China. Sie sind lediglich Teil einer globalen Strategie zur Kontrolle der Weltwirtschaft durch die Finanzeliten, die den Chinesen schmeicheln und dazu gratulieren, wie wirksam ihre Reaktion auf COVID-19 sei und wie groß das Potenzial, durch KI Innovationsführer zu werden.

Als Antwort auf die derzeitigen Bemühungen der Globalisten, durch Operationen wie den Lockdown von Shanghai unnötige Konflikte zwischen den Nationalstaaten und innerhalb der Nationen heraufzubeschwören, ist ein Bündnis der Bürger in China, Russland, den Vereinigten Staaten und anderen Ländern gegen die Machenschaften der multinationalen Investmentbanken und Konzerne dringend erforderlich – ein Bündnis, das an die internationalistischen antifaschistischen Bewegungen der 1930er Jahre erinnert.

Der Lockdown von Shanghai sollte die Isolation des Einzelnen in einem technologischen Gefängnis verstärken und gleichzeitig die Distanz zwischen Amerikanern (Westlern) und Chinesen vergrößern, die zusammenarbeiten sollten, um der Bedrohung durch den Techno-Faschismus zu begegnen. Es ist an der Zeit, dass wir alle gemeinsam darauf reagieren.

Is the Shanghai lockdown China’s Ukraine?

Is the Shanghai lockdown

China’s Ukraine?

Emanuel Pastreich

April 15, 2022 

Corporate newspapers and social media have been flooded with horrific images of the Shanghai lockdown for the last week, a massive enterprise that has confined millions of Chinese to their homes for weeks and has resulted in the implementation of severe restrictions on access to basic supplies.

Images of citizens yelling from their apartments in frustration, or screaming heartfelt protests in moving soliloquies, videos of drones and robots patrolling the empty streets of Shanghai, present us with a terrifying vision of the totalitarian rule by technology that so many have predicted.

The underlying message is that China is the source of this nightmare.

The official story put out by the city of Shanghai, and not denied by the Chinese Communist Party, is so extreme as to invite ridicule.

A new “zero tolerance” policy for COVID-19, which is a bogus non-existent disease in the first place, was imposed on all Shanghai citizens, first on the East side of the Huangpu River from March 28, and then for the entire city from April 1st. Supposedly all citizens will be tested for COVID-19. According to media reports, only 26,087 new cases of COVID-19 have been found, and of those, only 914 were symptomatic (and there were no pictures of bodies on the ground, as was in the case in Wuhan at the end of 2019).

That is to say that the justifications for the lockdown are so absurd as to make the entire process farcical, perhaps an action intended to show citizens that they must do exactly what they are told to do, no matter how ridiculous and groundless the premises are.

The Western corporate media had a ready answer for what was going on: The Chinese Communist Party, following its undemocratic socialist ideas, is violating the fundamental rights of citizens that we Westerners respect.

The American Jack Posobiec, who refers to himself as a “veteran Navy intel officer,” posted extensively on Twitter about the lockdown, blaming Communism and making statements like “This is what the CCP is doing to the 26 million people of Shanghai.”

Human Rights Watch was quick to condemn China for its human rights violations in Shanghai, stating on April 6 that “The Chinese government should respect the right to health and other basic rights in its response to the Covid-19 surge in the country,” but did so without any reference to similar, or worse, policies being carried out around the world.

The problem is that although this lockdown is blamed on Communism, there is no precedent for the shutdown of a major city too be found in the Chinese communist tradition; no part of the imposition of technofascism can be traced back to the calls of Mao Zedong and Zhou Enlai for class struggle and for resistance to imperialism.

The model for the Shanghai lockdown, it turns out, is the lockdown of Boston after the Boston Marathon bombing of April 15, 2013, exactly nine years ago. On that occasion, the United States Federal government, specifically the FBI, used a murky charge of a terrorist attack (about which serious doubts remain) as an excuse to lock down vast sections of the city of Boston and to confine citizens to their homes while armed police patrolled the streets.

Boston Lockdown of 2013

The question we should ask is whether what is taking place in Shanghai is being organized by the same people who organized the Boston lockdown, and similar lockdowns around the world over the last two year, and not by the Chinese Communist Party—or not primarily by the Chinese Communist Party.

Horrific videos of Chinese committing suicide by jumping from their windows were also widely circulated, and they may have been real, but there is no reason to assume anything is true just because it was broadly circulated.  

Another popular video featured a dog-shaped robot (that resembles a Boston Dynamics SpotMini) patrolling the streets with a microphone on its back telling the people of Shanghai to stay inside. Anyone who looked at the video with critical eyes had to be doubtful. The speaker was carelessly strapped to the back of the robot with barricade tape in what appears to be a careless stunt, and it was most certainly not representative of government policy. 

But the giveaway that this lockdown has silent partners who had nothing to do with the CCP bureaucracy was the constant harping in the Western media on the suffering of animals in Shanghai. Images of live cats rounded up and put in bags for disposal were pasted all over the internet, along with a video of a Chinese man cruelly holding a dog in pain with a device and then dropping it into a container with other injured dogs. Although the video certainly was disturbing, I dare horrified Americans to watch a video of a factory-scale slaughterhouse in the United States for even few minutes.

The focus on cruelty to animals is a standard in the operation to demonize Russia in the Ukraine. For example, a call by “Soi Dog co-founder John Dalley” for help to rescue the dogs and cats of Ukraine has been broadly circulated in the United States.

There are numerous indications that the Shanghai lockdown is being marketed for the Western audience as the equivalent of the Russian invasion of Ukraine. The narrative presented is of a cruel totalitarian Communist government in China that oppresses the poor citizens of Shanghai who yearn to be free from these unreasonable “zero covid” restrictions (but no suggestion is offered that covid restrictions themselves are wrong).

MSN reported, “There are videos of locked-up residents chanting ‘we want food’ and ‘we want freedom.’ In a video, citizens are seen going to their balconies and protesting against the lack of supplies.”

But the videos, the reports, are just too perfect, to carefully staged.

Shanghai Shutdown as war by other means

The details of the actions by American operatives (perhaps including Israel and other nations) in collaboration with corrupt Chinese officials to plan, and to carry out, this Shanghai lockdown are not available to me. Granted the completely speculative, and often blatantly wrong, reporting that passes for journalism these days, however, I hope that I can be forgiven if I infer, based on the ample evidence I have read in English and Chinese, as to what may be going on behind the scenes.   

The Shanghai lockdown must be seen first in proper geopolitical perspective.

China has been subject to high level pressure from Washington D.C. over the last two months in an effort to thwart any possible cooperation with the Russian Federation since Russian troops entered the Ukraine.

Let us consider the critical events leading up to the lockdown.    

US President Joe Biden warned the People’s Republic of China on March 18, in a conversation with President Xi Jinping, that there would serious consequences for China if it offered any support for Russia, economic, or, especially, military. White House press secretary Jen Psaki explained, “He made clear what the implications and consequences would be if China provides material support to Russia as it conducts brutal attacks against Ukrainian cities and civilians.”

We do not know what Biden said, but just three days later, on March 21, China Eastern Airlines Flight 5735 was heading for a smooth landing at the Guangzhou International Airport when it suddenly plunged inexplicably into a nosedive. The cause of the crash has yet to be explained—even three weeks later.

Many Chinese believe the arguments made in videos posted on Weibo (and elsewhere) soon after that incident that the crash was the result of a remote hijacking (similar to the 9/11 crashes) probably conducted by United States. The story was confirmed by the American intelligence investigative blog State of the Nation. Moreover, the egregious decision to include a seven-member team from the United States in the formal investigation of this domestic crash suggests something a bit unusual.

Then, on March 28, the Shanghai Municipal People’s Government, not the central government in Beijing that had been easing restrictions, suddenly launched a radical COVID-19 “zero tolerance” policy.

If intelligence operatives for the United States were looking to give China its own “Ukraine,” and to find a new field for the trouble making that they funded in Hong Kong previously, Shanghai was the logical choice.

Shanghai is riddled with global financial interests, with the head offices (or certainly the major branch) for all major multinational investment banks and multinational corporations located there. Their impact on the Chinese economy remains immense.

Shanghai has a history of over a hundred years as a center for global capital with a parasitic relationship to the rest of the nation. It was Shanghai, after all, that offered extraterritoriality to citizens from imperial powers until the 1940s.

Following that tradition, Shanghai today has the most extreme special economic zone policies of any city in China, policies that allow foreign corporations to engage in a broad range of activities without the authorization of the government.

As part of its drive to meet the demands of multinational corporations, the Shanghai government has privatized services and promoted technological solutions to just about everything. Shanghai has been so enthusiastic in adopting smart grids, 5G, online governance, and automation that it won the top rank globally as smart city from Juniper Research this year. 

Shanghai has rolled out the red carpet for global finance, giving special privileges to select institutional investors, opening up to just about any investment from offshore, expanding the derivatives markets, and permitting investment banks to create their own “wealth management joint ventures.”

Who might be involved on the Chinese side in this Shanghai shutdown?

There are plenty of billionaires active in Shanghai with close ties to global finance who might be tempted to play the role of an Igor Kolomoisky, the billionaire who created current president of Ukraine Volodymyr Zelensky in response to American encouragement.

For example, we know that the billionaire Ma Yun (Jack Ma), who took enormous amounts of funding from Goldman Sachs and other American investment banks when he created Alibaba as a global marketing and distribution giant that rivaled Amazon, was very unhappy with Chinese policies.

Ma is popular figure among the globalists, and he is a member of the board of trustees of the World Economic Forum.

Although the details are obscure, Ma’s push for the globalist agenda in China ran afoul of state planners in Beijing, Xi Jinping included, two years ago.

Ma established the Ant Group, a financial institution intended to revolutionize finance by creating an unregulated banking system.

The story is that he delivered a speech on October 24, 2020 in which he called for sweeping changes in the banking system. As a result, the central government cracked down on his activities and he has rarely been seen in public since.    

Alibaba is headquartered in Hangzhou, near Shanghai, and has its largest presence in Shanghai.

There are also American billionaires interested in using Shanghai as a way to muscle in and open up China to foreign capital. For example, Stephen Schwarzman, CEO of the private equity firm Blackstone, has bought off many intellectuals and government officials in the Chinese Communist Party with his money, especially the more than 100 million USD he gave to establish, among other things, the prestigious “Schwarzman Scholars” Program at Tsinghua University.

Another American billionaire heavily invested in China is John Thornton, founder of the John L. Thornton China Center at Brookings Institution. Thornton is a member of the International Advisory Council of the China Investment Corporation (China’s sovereign wealth fund) and he is constantly pushing to increase foreign influence over China’s financial policy.

Shanghai Lockdown and Global Economic Disruption

The economic disruption caused by the Shanghai lockdown is already being promoted in the corporate media as the reason for delays in the production and delivery of electronics, automobiles, and other household goods that are produced in, shipped through, or dependent on parts manufactured in Shanghai. Although this disruption is true, there is every reason to believe that this situation will be exploited and exaggerated to justify efforts by the super-rich to destroy the global economy further and to impoverish the Earth’s citizens.

Combining a Ukraine crisis that justifies a sudden scarcity of agricultural goods, raw materials, natural gas, and manufactured goods with a Shanghai crisis that shuts down global trade offers globalists an opportunity to explain just about any disruption.      

Already plans are in place to adopt a similar zero tolerance policies in the city of Guangzhou, another major manufacturing and finance center. The resulting economic slowdowns, disruptions in supply chains, increasing inflation and shortages will be just what the doctor ordered.

The economic crisis of the Shanghai lockdown has also been employed as an argument for increasing vaccinations in China, predictably, and for introducing the first Chinese-made mRNA COVID-19 vaccines, according to China’s National Center for Disease Control and Prevention.   

Differences between Russia and China

There are clear differences in the nature of the attack on Russia through Ukraine and on China through Shanghai. The United States and China, although talk of war has become a constant theme over the last decade, are also highly integrated economies that involve deep cooperation even in the midst of radical political theatre. Moreover, China has refused to respond to the efforts to goad it into military action in Taiwan, Hong Kong or the South China Sea. The attack, therefore, had to be launched in a covert and obscure manner so as to make it appear as if the Chinese Communist Party that the source of the problem because it is abusing the people of Shanghai. As of this moment, there is not a trace of the American hand anywhere in the public discourse.

Russia, by contrast never had the rapprochement with the United States that China had after President Richard Nixon’s meeting with Chairman Mao Zedong in 1972, nor are the economies of the United States and Russia that integrated. There were Russians who studied in the United States, but study in America did not have the same appeal for Russians that it had for Chinese over the last thirty years.

Thus, although there is American investment in Russia, and American interference in Russia, Russia is not so deeply integrated into the American logistics and supply chain, and American investment banks have fewer ties and fewer financial interests.   

What needs to be done

The Chinese have been subject to their part of the great reset, serving as guinea pigs for social credit systems that allow for constant surveillance and for the evaluation of citizens via AI, and for the required use of digital payment systems. The globalists most likely targeted China for these experiments, before broader application in the world, because the emphasis on technological development in Chinese society, and Chinese naivety about the negative impact of technological innovation on human society, made the Chinese ready victims.

These technofascist policies are promoted by many bureaucrats in the Chinese Communist Party, but they did not originate in China. They are but a part of a global strategy for control of the world’s economy by the financial elites, cunning men who flatter the Chinese about the effectiveness of their response to COVID-19, and their potential to be innovation leaders through AI.

What is desperately needed in response to the current effort of globalists to induce needless conflicts between nation states, and within nations, through operations like the Shanghai lockdown, is an alliance of citizens in China, Russia, the United States, and other countries against the predations of multinational investment banks and corporations, an alliance that resembles the internationalist anti-fascist movements of the 1930s.

The Shanghai lockdown was designed to increase the isolation of the individual in a technological prison while also creating greater distance between Americans (Westerners) and Chinese who ought to be cooperating to respond to the threat of techno-fascism. It is time for us all to come together in response.

陷入封锁的上海——中国的乌克兰?

陷入封锁的上海

中国的乌克兰?

贝一明 Emanuel Pastreich

2022年 4月 15日

上个星期各家主流报纸和社会媒体已经被上海封城的恐怖场景所淹没: 上海市已将数以百万计的人民囚禁在家中长达几周;在极其严苛的限制措施之下,他们甚至难以得到最基本的生活物资。

照片中,市民们有的在自己的公寓中无奈地嘶吼,有的歇斯底里地发表着无人听闻的抗议,让人潸然泪下;视频中,无人机和机器人在上海空荡荡的街道上巡逻。这一切都将极权主义统治所造成的惨状展现得淋漓尽致,而这些场面早已在众多预言中出现。

各个媒体的言外之意,是中国自己恰为这场噩梦的源头。

上海市的官方阐述并未被中国共产党否认,且因为显得过于极端而招致讥讽。

3月28日,上海开始采取“清零”政策,令所有上海市民深受其苦。该政策以黄浦江东岸为起点,自4月1日起覆盖全城,以阻止一种并不存在的疾病蔓延。按照规定,全体市民都要接受核酸检测。根据媒体报道,在某一时段的全部受检测者中,只有26,087例新增阳性患者,其中仅仅914名病例出现了症状。

也就是说,封城的理由荒诞至极,让整场抗疫行动成为了一出闹剧。也许这场行动的主旨便是告诉市民应该乖乖听话,不论其缘由多么荒谬不经。

对于此情此景,西方主流媒体自有一套早已准备好的说辞:中国共产党奉行反对民主的社会主义思想,正在践踏公民的基本人权,同我们西方人背道而驰。

杰克·波索比亚克(Jack Posobiec),一位自称为“资深海军情报官员”的美国人,就上海封城一事在推特上发布了多篇博文,对共产主义大加谴责,做出了许多诸如“中国共产党竟然如此对待上海两千六百万名市民”的评论。

西方的《人权观察》反应迅速,立即谴责中国政府侵犯了上海市民的人权,并于4月6日表示,“中国政府在应对突发的新冠疫情时应当尊重人们的健康权和其他基本权利”,却对其他各国所采取的相似乃至更为残忍的措施未置一词。

问题在于,尽管这次大封锁被归咎于共产主义观念,但在中国共产党的统治历史中,并没有大城市被封闭管理的先例。技术法西斯主义入侵的任何一个原因都无法追溯至毛泽东与周恩来为反抗阶级压迫和帝国主义而发起的斗争。

事实证明,上海的封锁与2013年4月15日马拉松爆炸案发生之后的波士顿封城大同小异——恰恰在九年之前。当时美国联邦政府,尤其是FBI,对恐怖袭击(在这件事上依然疑云密布)发起了含糊其辞的指控,并用其作为封锁波士顿大部分地区,将民众囚禁在家,让武警巡逻街道的借口。

波士顿封城

我们不禁要问:策划上海封城的,同封锁波士顿乃至全球的,会不会是同一伙人?导致上海今日之遭遇的,会不会并非中国共产党,或者说,中国共产党并非这一切的主谋?

几部中国人跳楼自杀的恐怖视频也被广为传播。视频内容也许是真实的,但传播的广度与真实度之间并不能划等号。

还有一条点击量很大的视频:一台酷似波士顿机械狗的犬型机器人在街道上巡逻,还通过背上的扩音器告诫上海市民不要外出。

任何具有批判眼光的人看到它,都会不禁心生质疑——扩音喇叭只是用隔离带随随便便地捆在了机器狗上,让整个画面显得像是一场漫不经心的摆拍,而且明显缺乏严肃性,无法代表政府的政策。

然而,各个媒体就动物在上海受虐一事颠来倒去地大谈特谈,这倒是表明此次封锁行动有幕后势力的参与,而且这股势力与中国共产党的官僚体制无关。互联网上,活猫被围捕、装入袋子中等待处理的图片铺天盖地;另有一部广受关注的视频:一名残忍的中国人套住一只痛苦万分的狗,将它丢进了一个装满伤狗的集装箱。尽管该视频确实会引起不适,但我猜那些反映美国大型屠宰场内部情况的视频恐怕更让惊恐万状的美国人无法直视。

活猫被围捕

专注地谴责残害动物行为是乌克兰妖魔化俄罗斯的标准化做法。比如,在Twitter得到了广泛传播 “Soi Dog组织联合创始人约翰·达利”为拯救乌克兰境内的猫狗而发起了求援。

还有大量迹象表明,上海封城与乌克兰遭受俄罗斯入侵一样,正在被用来针对西方受众大做文章。展现在人们眼前的,是中国共产党集权政府正在残酷压迫可怜的、呐喊着想要摆脱荒谬的“清零政策”的上海市民,然而并未表示这些防疫措施本身即不合理。

MSN是这样报道的:“多部视频中,被封在家中的居民反反复复地呼喊着:‘我们要吃的’、‘我们要自由’;还有一部,可以看到里面的市民站在阳台上,为缺少物资而抗议。”

上海封城——另类的战争

美国特工(也许还包括以色列和其他国家同全球金融圈有所联系的各方)是如何与中国的腐败官员相勾结、策划并实施上海封锁行动的,其详情我无从知晓。然而,既然这些日子里,仅以猜测为依据、漏洞百出的小道消息大行其道,我也想根据自己掌握的、可供佐证的中英文资料来推断幕后的一切,希望读者切勿见怪。

我们要从正确的地缘政治角度来看待上海封城一事。过去的两个月里,中国面临着来自华盛顿方面的巨大压力——俄罗斯军队进入乌克兰之后,美国一直在设法打消中国同俄罗斯联邦开展任何合作的可能性。

我们来整理一下导致上海封城的关键事件。

318,美国总统乔·拜登同习近平主席对话,警告中华人民共和国,倘若对俄罗斯提供任何经济或者——尤其是军事方面的援助,中国便要承担严重后果。白宫新闻秘书简·普萨基(Jen Psakiex)作了以下说明:“他阐明了在俄罗斯对乌克兰的城市和市民发动残忍侵袭时,中国要是向其提供实质性的支持,其影响和后果将会如何。”

我们并不知道拜登是怎样说的,然而321——仅仅三天之后,本应在广州国际机场顺利着陆的中国东方航空MU5735客机忽然莫名其妙地一头栽向地面。三个星期之后,事故原因仍旧没有公布。

许多中国人相信,坠机事件发生后不久出现在微博(还有其他网站)上的视频中的争吵是远程劫持所致(与911事件相似),而其幕后黑手很可能是美国。这一说法已经“美国情报调查”State of the Nation 官博证实。此外,美国还派出七人小组参与此次中国国内坠机事件的调查,这一出人意料的决定实在非同寻常、令人浮想联翩。

随后,上海市人民政府——而非正在放松防疫政策的中央政府——于3月28日忽然开始推行严厉的阳性病例“清零”政策。

如果美国的情报特工正在寻求让中国拥有自己的“乌克兰”,为他们之前在香港策划并出资支持的一切寻找新的舞台,上海便是理想的选择。

上海是全球金融利益集团汇集之地——中国所有的跨国投资银行以及跨国企业的总部(或者主要分支机构)都设立在这里。它们对中国经济的影响依然举足轻重。

上海作为全球资本中心已有一百多年的历史,同中国的其他省市之间存在着寄生关系。毕竟直到20世纪40年代,来自帝国主义列强的公民还能在这里享受治外法权。

上海如今仍然抱守着上述传统,拥有中国最为极端的经济特区政策。根据这些政策,外资企业可以在没有政府授权的情况之下从事各种活动。

作为满足跨国企业需求的手段之一,上海政府已经将其服务职能私有化,并且已把技术手段推广至方方面面。这座城市一直在热烈追捧智能电网、5G技术、线上治理和自动化,今年在朱尼普研究公司全球智慧城市榜上名列前茅。

上海已经为全球金融势力铺就红毯,正在向精英机构投资者们赠予特权。它敞开了大门,迎接一切来自海外的投资活动,同时还在拓展金融衍生产品市场,允许投资银行在这里建立它们自己的“财富管理合资企业”。

那么在上海封城事件背后,中国可能有哪些势力参与其中?

上海有许多同国际金融集团过从甚密的亿万富豪,他们或许在利益的驱使之下扮演了伊戈尔·科洛姆斯基的角色。科洛姆斯基是乌克兰的金融寡头,在美国的怂恿之下扶持了乌克兰现任总统弗拉基米尔·泽连斯基。

举个例子。我们都知道,中国富豪马云(Jack Ma)在创办可与亚马逊匹敌的全球营销、分销集团阿里巴巴时,接受了高盛投资公司和其他美国投资银行的巨额资助,同时对中国政策颇有微词。马云大受全球主义者的欢迎,如今仍是世界经济论坛基金董事会董事。

尽管相关详情尚不明朗,但两年之前。马云在中国推动全球主义议程这一举动的确引起了包括习近平在内的中央政策制定者的抵触。马云创办的蚂蚁集团是一个旨在通过建立不受规管的银行体系来开展金融改革的金融机构。2020年10月24日,他发表了一篇演讲,呼吁实现银行系统的重大变革。其结果是中央政府对其进行了严厉打击,从此之后他几乎再也没有公开露面。

阿里巴巴的总部位于离上海不远的杭州,在上海的势力最大。

某些美国富豪也有利用上海强行闯入中国、令其面向外资打开大门的兴趣。比如私人股权投资公司黑石集团的CEO史蒂芬·施瓦茨曼(Stephen Schwarzman,又名苏世民)便已经斥资收买中国共产党党员中的大批知识分子与政府官员。尤其值得一提的是,他动用了一千多亿美元在清华大学设立了极负盛名的“苏世民学者项目”,同时也开展了其他活动。

另一位在中国投以巨资的美国富豪是约翰·L·桑顿布鲁金斯学会中国研究中心的创始人约翰·桑顿(John Thornton)。桑顿是中投公司(中国主权财富基金)国际咨询委员会会员,一直在致力于扩大外国势力对中国金融政策的影响力。

上海封城与全球经济混乱

主流媒体已经将全球经济混乱归咎于上海的封锁,称其原因为在上海制造、通过上海运输,或者某些零件要在上海制作的电子产品、汽车和其他家庭用品的生产和交付遭遇推迟。尽管经济混乱困局的确存在,但我们完全有理由相信,这一问题会被人利用夸大,以掩饰超级富豪为进一步破坏全球经济、剥削地球公民所实施的恶行。

一方面,乌克兰危机成为了全球农产品、原材料、天然气和制成品突然短缺的理由;另一方面,他们又称全球贸易因为上海危机而受到重挫。二者结合起来足以解释任何一个领域乱象的根源。

中国另一个主要的制造业和金融中心广州也已经准备实施“清零”政策。届时经济放缓、供应链中断、通胀加剧、物资短缺等问题将一一出现,他们也会心愿得遂。

意料之中的是,根据中国国家疾病控制预防中心的说法,上海封城所导致的经济危机已被当成了提高中国疫苗接种率、推动首款国产mRNA新冠疫苗广泛使用的理由。

俄罗斯与中国的不同之处

就本质而言,通过乌克兰打击俄国,以及通过上海来打击中国,二者有着明显的不同。尽管十年以来,中美交战已经成为各方面挂在嘴边的话题,但两国存在着盘根错节的经济联系,甚至还在政治舞台上开展深度合作。此外,对于刺激它针对台湾、香港和南中国海采取军事行动的做法,中国已经表示拒绝予以回应。因此对中国的打击一定要以隐晦的方式来进行,要让人们认为,是中国共产党在摧残上海人民。此时此刻,在公众的视野中,美国势力的黑手根本无处可寻。

遥想1972年,美国时任总统理查德·尼克松同毛泽东主席会面之后,中美关系便开始破冰。与之相比,俄罗斯从未经历过类似的阶段,美俄之间的经济融合度也并不是很高。虽说也曾有俄罗斯人在美国求学,但赴美留学对俄罗斯人的吸引力似乎不像对中国人那么大,

因此尽管美国对俄罗斯既进行了经济投资,又开展了政治干预,但俄罗斯并未深度融入美国的物流与供应链;在俄罗斯境内,美国投资银行的关系方要少得多,其所获得的利益也少得多。

应做之事

中国人民已经被卷入了大重启计划,成为了实验的小白鼠,一方面要接受AI社会信用系统的持续监测与评估,另一方面还要按照要求使用数字支付系统。早在拓展其活动范围之前,全球主义者本来就最有可能把中国当作上述实验的目标,因为中国一直都十分重视技术发展,且并不深知技术创新对人类社会的负面影响。于是中国人民成为了牺牲品。

这些技术法西斯主义政策的确经过许多中国共产党的官员之手推行,却并非起源于中国。它们不过是某种全球策略的一部分;该策略的最终目标是让金融精英和哄骗中国人民相信抗疫措施切实有效、自己能够借AI之力成为创新领袖的奸人得以控制世界经济,

为了应对全球主义者的所作所为,消除国家之间与各国地方与地方之间的不必要冲突,中国、俄罗斯、美国以及其他国家的公民急需携起手来,建立起类似于20世纪30年代国际主义反法西斯战线的联盟,对抗跨国投资银行和企业的掠夺。

上海封城背后的原因,是他们想要人们在技术监狱中进一步彼此隔绝,拉大美国民众(乃至西方民众)同中国人民之间的距离——而他们本该同舟共济,为抗击技术法西斯主义而通力合作。现在正是我们联合起来、予以应对的时候。


 

Administrative Chart for US Federal Government

Règle de jeu

「我々がまだだしていないカードがいくつか残っているぜ」(日本の漫画)

还有几张牌可以打 (中文 漫画)